Bodenbelag für die Fußbodenheizung

Eine Fußbodenheizung bietet höchsten Wohnkomfort und verteilt die Wärme gleichmäßig, aber welcher Bodenbelag kann dafür am besten genutzt werden? Fliesen, Holz oder Vinyl sind die beliebtesten Beläge und punkten mit unterschiedlichen Eigenschaften.

Komfortabler Bodenbelag für die Fußbodenheizung

Jeder Hausbauer steht oft vor der Frage, ob eine Fußbodenheizung das richtige für seine vier Wände wäre. Sie verteilt die Wärme gleichmäßig und kann nach Bedarf und den eigenen Bedürfnissen reguliert werden. Nicht jeder Bodenbelag kommt aber für eine Fußbodenheizung in Betracht, so dass Fliesen, Holz und Vinyl die wohl einfachsten Bodenbeläge sind, die sich für eine Fußbodenheizung optimal eignen.

Mit Fliesen Energie sparen

Fliesen ist ein beliebter Bodenbelag für die Fußbodenheizung. So werden diese gerne verlegt, um eine wohnliche Atmosphäre zu schaffen, Muster und Farben in Einklang zu bringen. Zur Verlegung auf einer Fußbodenheizung sind keramische Fliesen und Fliesen aus Steinzeug und Feinsteinzeug optimal. Denn diese Materialien können gut Wärme speichern und gleichmäßig abgeben.

Die Fliesen weisen eine besondere Verdichtung auf, sodass die Wärme aus der Fußbodenheizung schnell an die Oberfläche abgegeben werden. Das spart nicht nur Energie, sondern hilft, die Räume schnell zu erwärmen. Mit Fliesen auf der Fußbodenheizung schaffen Sie angenehmes Raumklima, das sich außerdem ideal für Allergiker auswirkt.

Natürliches Erscheinungsbild mit Dielen und Parkett

Holzliebhaber möchten mit der Verlegung von Dielen oder Parkett ein besonders wohnliches Raumambiente schaffen. Allerdings sollte sich jeder, der einen komfortablen Bodenbelag für die Fußbodenheizung möchte, genau über diese Materialien informieren.

Denn gerade beim Bodenbelag für die Fußbodenheizung kommt es auf die Dicke des Materials an. Bei Holzböden sollte eine Dicke von 18 mm nicht überschritten werden, um die Energieeffizienz und Wärmeleitung optimal nutzen zu können.

Breite Bretter geben mehr Komfort. Geht es aber um die Verlegung von Holzböden auf der Fußbodenheizung sollte das Verhältnis von Dicke zu Breite immer im Bereich von 7 bis 11 liegen. Beispiel: Hat eine Diele eine Dicke von 15 Millimetern und eine Breite von ca. 150 Millimeter, so ergibt das ein Verhältnis von 10, das für die Verlegung auf der Fußbodenheizung optimal wäre.

Bei allen Holzbelägen, ob Parkett, Dielen oder Laminat sollte eine Temperatur der Bodenoberfläche von 27 Grad nicht überschritten werden. Auch ist zu beachten, dass bestimmte Pflegemittel die Wärmeleitung an der Oberfläche einschränken und somit die Energieeffizienz minimieren können. Befragen Sie dazu am besten einen Bodenleger Ihres Vertrauens!

Schnelle Erwärmung mit Vinyl

Das Angebot von Vinylböden ist vielfältig. So können diese ansprechend und stilvoll in den eigenen vier Wänden wirken. Durch das optimal verarbeitete Material eignet sich Vinyl auch auf Fußbodenheizungen. Denn Vinyl hat die besondere Eigenschaft, dass es sich schnell erwärmt und gleichermaßen wieder abkühlt.

Ein Vinylboden hat einen geringen Wärmedurchlässigkeitswiderstand und kann die gewonnene Wärme gleichmäßig in den Raum abgeben. Denn sollte nicht jeder Bodenbelag, der aus Vinyl besteht, für eine Fußbodenheizung genutzt werden. Geeignete Vinylböden sind gekennzeichnet.

Fragen Sie Ihren Bodenleger!

Das Angebot für Bodenbeläge, die sich für Fußbodenheizungen eignen, ist groß. Für welchen Belag Sie sich auch entscheiden: Jeder punktet mit positiven Eigenschaften und kann für ein ansprechendes Ambiente mit optimaler Wärmeleitung sorgen. Bevor Sie sich entscheiden, fragen Sie den Bodenleger Ihres Vertrauens, der Ihnen Tipps zur Verlegung und Pflege geben kann, sodass Sie lange Freude an Ihrem Bodenbelag haben.